Allgemeine Geschäftsbedingungen zur Durchführung von Fahrtechnikseminaren bei bikelounge

I. Abschluß des Vertrages für einen Fahrtechnikseminar
1. Mit der Anmeldung, die schriftlich, per Email, mündlich oder telefonisch vorgenommen werden kann, bietet der Kunde bikelounge, Axel Brinkmann (im folgenden "Veranstalter" genannt), den Abschluss eines Vertrages zur Teilnahme an einem Fahrtechnikseminar verbindlich an.

2. Der Vertrag kommt mit der Annahme durch den Veranstalter in Form der Zusendung einer Anmeldebestätigung zustande. Der Kunde erhält diese in Form einer Email oder als schriftliche Bestätigung. Mündliche oder telefonische Anmeldezusagen gelten als in Inaussichtstellung einer Annahme. Gütlig ist die Annahme mit der Absendung der Bestätigung.

3. Weicht die Vertragsbestätigung vom Inhalt der Anmeldung ab, so liegt ein neues Angebot vor, an das der Veranstalter zehn Wochentage ab Absendung der Anmeldebestätigung gebunden ist und das der Kunde innerhalb dieser Frist durch ausdrückliche oder schlüssige Erklärung (Zahlung der Teilnahmegebühr) annehmen kann. Erfolgt eine solche Annahme durch den Kunden nach Ablauf dieser Frist, so ist ein solcher Vertrag schwebend unwirksam und bedarf zur Wirksamkeit einer ausdrücklichen Bestätigung seitens des Veranstalters.

II. Teilnahmegebühr
Die Teinahmegebühr ist vom Kunden direkt an den Veranstalter zu bezahlen. Die Bezahlung erfolgt wahlweise durch Überweisung oder Barzahlung. Sofern nichts anderes verinbart wurde, ist bei Vertragsschluss der volle vereinbarte Betrag zu leisten. Die Teilnahmegebühr ist spätestens 2 Wochen vor Antritt des Fahrtechnikkurses fällig. Rücktrittsgebühren sind sofort fällig.

III. Rücktritt
Bis 14 Wochentage vor 1-Tageskursen gilt eine kostenloses Rücktrittsrecht. Bei kürzerfristigen Rücktritten des Kunden behält der Veranstalter sich vor, eine Stornogebühr von bis zu 75% des Vertragswertes einzubehalten. Erfolgt die Rücktrittserklärung des Kunden erst innerhalb der letzten vier Wochentage vor Seminarbeginn oder erfolgt keine Rücktrittserklärung seitens des Kunden, so ist seine volle Teilnahmegebühr fällig, sofern vom Veranstalter nichts anderes schriftlich mitgeteilt wird.

IV. Leistungen
Die vertraglichen Leistungen ergeben sich aus denen in der Anmeldebstätigung enthaltenen Leistungsbeschreibung. Nebenabreden, Wünsche, Vereinbarungen, die den Umfang der vertraglichen Leistung verändern, bedürfen der schriftlichen Bestätigung seitens des Veranstalters.

V. Teilnahmebedingungen
Der Veranstalter benötigt für den Fahrtechnikkurs eine Mindestteilnehmerzahl von 6 Personen. Der Veranstalter kann daher bei Nichterreichung der Mindestteilnehmerzahl bis zu sieben Wochentage vor Seminarbeginn vom Vertrag zurücktreten, wenn die Mindestanzahl von 6 Personen nicht erreicht wird.

VI. Nichtdurchführung von Fahrtechnikseminaren
1. Wird das Seminar aus Gründen, die der Veranstalter zu vertreten hat, abgesagt, können die Teilnehmer den Vertrag kündigen und bereits geleistete Zahlungen werden auf Wunsch umgehend zurückerstattet.

2. Wird das Seminar in Folge bei Vertragsschluss nicht voraussehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so daß das Fahrtechnikseminar unmöglich oder unzumutbar wird, hat der Veranstalter folgende Alternativen anzubieten: Nachholung des Kurses zu einem festgelegten Nachholtermin, Nachholung des Kurses zu einem unbestimmten Nachholtermin sowie Ausstellung eines übertragbaren Kursgutscheines. Eine kostenfreie Kündigung des Vertrags seitens der Teilnehmer steht diesen nicht zu. Im Rahmen der Kulanz können diesbzgl. begründete Einzelabsprachen getroffen werden.

VII. Haftung und Teilnahmegenehmigung
1. Jeder Teilnehmer des Fahrtechnikkurses ist an die für die Durchführung des Fahrtechnikseminars erforderlichen Anweisungen vom Seminarleiter oder sonstigen Personal gebunden. Er selbst haftet für Schäden, die durch Nichtbeachtung solcher Anweisungen oder entsprechenden Verhaltens entstehen. Jeder Seminarteilnehmer hat sich so zu verhalten, daß andere Teilnehmer nicht gestört und gefährdet werden. Bei wiederholten groben Verstößen gegen die Anordnungen des Seminarleiters kann dieser den Teilnehmer vom Seminar ausschließen. Ein Anspruch auf (auch anteilige) RückzahIung der Teilnehmergebühr besteht in einem solchen Fall nicht.

2. Am Fahrtechnikseminar kann nur teilnehmen, wer voll fahrtüchtig ist. Jede Beeinträchtigung der Fahrtüchtigkeit, insbesondere durch Alkohol oder Medikamente, führt zum Ausschluß vom Seminar ohne Anspruch auf Rückerstattung der Teilnahmegebühren sowie im Falle eines erst späteren Feststellens zum Verlust jeglicher Schadensansprüche (auch aufgrund grober Fahrlässigkeit, s. Punkt 4. in diesem Paragraph).

3. Die Teilnehmer verpflichten sich während des Fahrtechniktrainings die erforderliche Schutzkleidung, insbesondere einen Fahrradhelm, zu tragen. Ohne Fahrradhelm wird der Teilnehmer vom Kurs ausgeschlossen, ein Recht auf Rückzahlung der Teilnahmegebühr besteht in diesem Fall nicht. Der Teilnehmer ist darüber hinaus während des gesamten Seminares für die technische Sicherheit seines Mountainbikes in vollem Umfang selbst verantwortlich.

4. Den Teilnehmern ist bekannt, daß Mountainbikefahren, insbesondere Downhill, eine gefährliche Sportart ist, welche ein hohes Unfall- und Verletzungsrisiko in sich birgt. Die Teilnehmer verzichten daher auf die Geltendmachung von deliktischen und vertraglichen Ansprüchen - außer in Fällen von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit seitens des Seminarleiters - gegenüber dem Veranstalter. Dieses umfasst sowohl Personen- als auch Sachschäden. Sie bestätigen mit ihrer Teilnahme, dass sie ausschließlich auf eigenes Risiko an dem Seminar teilnehmen.

5. Die Teilnehmer verzichten - außer in Fällen von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit - gegenseitig auf Ersatz etwaiger Unfallschäden, soweit diese nicht durch irgendeine Versicherungsleistung auszugleichen sind.

6. Schadensfälle während der Veranstaltung sind unmittelbar dem Seminarleiter zu melden.

VIII. Allgemeines
1. Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen führt nicht zur Unwirksamkeit des gesamten Vertrages.

2. Abweichungen vom schriftlichen Angebot oder den Bedingungen bedürfen ebenso wie ergänzende Vereinbarungen zu ihrer Rechtsgültigkeit der schriftlichen Bestätigung durch den Veranstalter.

3. Gerichtsstand für alle Ansprüche aus diesem Vertrag oder im Zusammenhang mit diesem Vertrag ist Bielefeld.

4. Vertragspartner für den Abschluss von Fahrtechnikseminaren ist bikelounge, Axel Brinkmann,Schlüttgarten 15, 33803 Steinhagen

5. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen haben den Stand vom 11.03.2016.